Markus Wasmeier

20.000 Besucher – Wasmeiers Weihnachtsmarktl knackt erneut Besucherrekord

20.000 Besucher – Wasmeiers Weihnachtsmarktl knackt erneut Besucherrekord

Der historische Weihnachtsmarkt im altbayrischen Museumsdorf von Markus Wasmeier in Schliersee am dritten Adventswochenende zählt zu den schönsten Christkindlmärkten im bayerischen Oberland.

„Der Besucheransturm auf unseren historischen Weihnachtsmarkt in diesem Jahr war enorm. Das schöne Wetter hat das Seine natürlich dazu beigetragen. Bis Sonntagabend zählten wir über 20.000 Besucher. Damit haben wir nicht gerechnet“, freut sich Daniel Wagner, Geschäftsführer der Betreibergesellschaft des Freilichtmuseums.

Über 40 Aussteller präsentierten sich in den historischen Gebäuden auf dem rund 60.000 Quadratmeter großen Gelände am Südufer des Schliersees. Bereits 2014 hatte der Weihnachtsmarkt mit über 13.000 Besuchern zu den bestbesuchten Christkindlmärkten in der Region gezählt.

„Nach dem Weihnachtsmarkt ist vor dem Weihnachtsmarkt. Bereits in diesem November hatten wir viele Besucheranfragen für unseren Weihnachtsmarkt im nächsten Jahr. Zwischenzeitlich werden wir weiter an unserem Konzept feilen. Dabei ist die Qualität an Ausstellern und Anbietern für unsere Besucher das oberste Ziel“, so Veronika Lammer, Betriebsleiterin und Prokuristin der Betreibergesellschaft.

„Ich freue mich sehr über die vielen Besucher und deren Rückmeldungen zu unserem Weihnachtsmarktl. Ohne unsere Mitarbeiter und die vielen ehrenamtlichen Helfer wäre dies aber nicht möglich. Ein herzliches Vergelt’s Gott an alle fleißigen Hände, die mit angepackt haben. Jetzt geht unser Freilichtmuseum bis 31.3. in die wohlverdiente Winterpause, damit wir für die Museumssaison 2016 mit den geplanten Veranstaltungen wieder fit sind“, so Markus Wasmeier, Doppelolympiasieger und Initiator des altbayrischen Museumsdorf am Schliersee.

Die Erlöse des Weihnachtsmarktes gehen zu 100 Prozent an den gemeinnützigen Verein Markus Wasmeier Bauernhof und Wintersportmuseum Schliersee e. V., der für den Erhalt und die Entwicklung des Museums verantwortlich ist.

Im kommenden Jahr findet Wasmeiers Weihnachtsmarktl vom 9. bis 11.12.2016 statt. Der Eintrittspreis im kommenden Jahr liegt bei 2,- Euro pro Person. Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahre haben freien Eintritt.

Pressekontakt:
Ihr Ansprechpartner: Daniel Wagner
Markus Wasmeier Freilichtmuseum Schliersee
Tel. 08026 / 92922-11 | E-Mail wagner@wasmeier.de

Bayerns bestbewachter Maibaum – 1.000 Liter Museumsfreibier für Maibaumdiebe

Im altbayrischen Museumsdorf von Doppel-Olympiasieger Markus Wasmeier am Schliersee gehört es zur Tradition, am 1. Mai auf dem Dorfplatz einem Maibaum aufzustellen. Das wird zünftig gefeiert mit Maibock, Musi und jeder Menge Gaudi. Doch bereits seit mehreren Jahren entwenden Maibaumdiebe aus der ganzen Region den Maibaum des Skiweltmeisters.

„Maibaumstehlen ist bayerische Tradition. Meist erkunden die Maibaumdiebe das Gelände stundenlang und packen im richtigen Moment zu“, berichtet Daniel Wagner, Geschäftsführer des Markus Wasmeier Freilichtmuseums.

Damit ist jetzt Schluss. In einem Interview mit Skilegende Markus Wasmeier bei Radio Alpenwelle versprach Morgenmoderator Armin Münch, in diesem Jahr auf „Wasis Maibaum“ aufzupassen.

„Ich werde kein Auge zumachen und garantiere: Wasmeiers Maibaum wird nicht gestohlen!“, so Armin Münch, Anchorman der Radio Alpenwelle Morgenshow.

Münch will sich für seinen Auftrag jede Menge Unterstützung suchen und die Maibaumwache mithilfe von Hörern und prominenten Persönlichkeiten aus dem Landkreis halten.

„Armin hat mich überzeugt, dass er auf meinem Maibaum aufpasst, da konnte ich nicht nein sagen. Wer es dennoch schafft, kriegt 1.000 Liter Freibier aus unserer historischen Schöpfbrauerei. Aber ich bin sicher: In diesem Jahr klaut uns den Maibaum niemand“, so Skilegende Markus Wasmeier.

Das Angebot steht: Wer es schafft, Wasmeiers Maibaum zu entwenden, kann sich auf 1.000 Liter Freibier freuen. Folgende Regeln müssen die Maibaumdiebe beachten:

1. Jegliche Form von Gewalt ist tabu.
2. Der Maibaum darf beim Diebstahl nicht beschädigt werden.
3. Hat der Maibaum das Ortsschild in Richtung Bayrischzell oder Höhe Neuhauser Straße 4 passiert, gilt er als gestohlen.
4. Der Diebstahl ist beendet, sobald einer der Maibaumhüter seine Hand während des Stehlens auf den Maibaum legt. Dies gilt nur, wenn die Diebe innerhalb der o.g. Grenzen erwischt werden.
5. Auch Dieben kann der Maibaum gestohlen werden.
6. Nach Rückgabe des Baumes helfen die Diebe beim Maibaumaufstellen.
7. Der Maibaum darf nur in der Zeit zwischen 29.4.2015, 8 Uhr und 1.5.2015, 8 Uhr geklaut werden.

Eine Sache steht schon jetzt fest: Der Maibaum wird pünktlich am 1. Mai um 11.30 Uhr auf dem Dorfplatz des Markus Wasmeier Freilichtmuseums aufgestellt.

Pressekontakt:
Ihr Ansprechpartner: Daniel Wagner
Markus Wasmeier Freilichtmuseum Schliersee
Tel. 08026 / 92922-11 | E-Mail wagner@wasmeier.de